ZEITGENÖSSISCHE MAGAZINE

An der Grenze zwischen Kunst, Mode und

Fotografie

Im Rahmen der Ausstellung »BRYAN ADAMS. Exposed« werden in der Bibliothek der Galerie OstLicht zeitgenössische Mode- und Kunstzeitschriften präsentiert.
Ausgangspunkt ist das Magazin ZOO, das Bryan Adams 2003 in Berlin gründete. Viele von Adams Porträt- und Modefotografien entstanden für ZOO. Ausgestellt sind sowohl ältere als auch aktuelle Ausgaben des Magazins, für die Bryan Adams Editorials sowie Coversujets fotografierte, und die zum Teil in der Galerieausstellung zu sehen sind.

Wie auch ZOO, wurden Anfang der 2000er Jahre eine ganze Reihe Magazine neu gegründet, die sich ganz selbstverständlich zwischen all dem platzieren, was traditionell unter Kunst- oder Modezeitschriften verstanden wird. Paradigmatisch für diese Publikationen ist, dass sich die Grenzen von Kunst, Mode und Fotografie auflösen, sowohl auf Seite der Produzenten als auch der Rezipienten. So fotografiert Fotokünstler Martin Parr etwa für Grey, Modedesignerin Veronique Branquinho kuratiert eine Ausgabe des A Magazine und Cindy Sherman inszeniert sich im Garage Magazin. Fotografische Bildseiten stehen nahtlos neben editorischen Modestrecken, und Zeitschriften werden zu Sammlerobjekten – auf die Spitze getrieben vom streng limitierten und immer in anderer Form erscheinenden Visionaire-Magazin.

Des Weiteren ausgestellt sind sogenannte Bookazines wie Grey und Self Service; Magazine, die oftmals thematisch kuratiert, und ausschließlich über ausgewählte Galerien, Kunstbuchhandlungen und Concept-Stores vertrieben werden. Wie beispielsweise Paradis, The Room, 032, Forget Them, S Magazine und Schön!, sowie populärere Zeitschriften wie Achtung, Qvest, Pop und Deutsch. Präsentiert werden außerdem die in diesem Segment angesiedelten österreichischen Magazine FAQ, Indie, Material Girl und das von bildenden KünstlerInnen gestaltete Heft EINE.

Darüber hinaus sind Zeitschriftenklassiker wie i-D und The Face zu sehen, die in den 1980er Jahren in England gegründet wurden und eine neue Ära der Magazinkultur einleiteten. Diese neuen, primär am Visuellen interessierten Publikationen, wurden zu Foren für Fotografie und prägten eine neue Ästhetik von FotografInnen wie Jürgen Teller, Corinne Day oder Wolfgang Tillmanns. Als diese begannen, in Galerien und Museen auszustellen, wurden auch Magazine erstmals im Kunstkontext rezipiert und führten zu der Magazinkultur von heute.

Kuratiert von Sophie Haslinger

OstLicht.
Galerie für Fotografie

Absberggasse 27, A-1100 Wien
Tel +43 1 996 20 66
Fax +43 1 996 20 66-66
info@ostlicht.at

Newsletter
Impressum

facebook instagram youtube artsy

Kaufanfragen:

Corina Lueger
+43 677 617 471 85
lueger@ostlicht.at

 

Öffnungszeiten: 

Mi–Sa 12–18 h, sowie auf Anfrage für Besichtigung & Beratung. Feiertags geschlossen.